Publikationen

„Ein ewiges Vergessen. Scharren im Staub der Zeit. Gedanken über Kindheit“


Romane

„Chikago“. Roman. Wien: Picus Verlag. 2017.

„Das Fell der Tante Meri“. Roman. Wien: Picus Verlag. 2014.


Theaterstücke:

„Am Vorabend“. Paraphrase auf „Das tägliche Leben“ von Marie von Ebner-Eschenbach. UA 2018/Thalhof in Reichenau an der Rax (Schultz & Schirm Bühnenverlag)

„Die Törichten“.

„papier.waren.pospischil“ (Schultz & Schirm Bühnenverlag)


Zeitschriften, Sammelbände, kleinere Monographien, etc. (Ausschnitt)

„Der Künstler und das Werk.“ Ein Text zu Benjamin Britten und seiner Oper „A Midsummer Night’s Dream“ im Programmheft zur neuen Produktion der Wiener Staatsoper. 2019.

„Ein ewiges Vergessen. Scharren im Staub der Zeit. Gedanken über Kindheit“ In: Barbaro, Alain/Rieger Barbara [Hrsg.]: Kinder der Poesie. Österreichische AutorInnen in Schwarzweiß. Wien: Kremayr & Scheriau. 2019.

„Der Sumpf. Krokodile, Sonne, und das Ende der Zeit.“ In: The Red Bulletin. Abseits des Alltäglichen. 9/2019.

„Ein Zusammenbruch auf Raten. Die unterschiedlichen Fäden des Untergangs und ich rupfe sie alle aus.“ In: Die vielen Gesichter von 1918/The many faces of 1918. Anthologie mit 17 Sichtweisen. Anthologie anlässlich des Gedenkjahres 2018, herausgegeben von den Botschaften der 17 teilnehmenden Länder in Luxemburg und dem Luxemburgerischen Kulturministerium. Luxembourg: Imprimerie Centrale. 2018.

„Rom und Lieben. 6 hässliche Bilder.“ In: LICHTUNGEN. Zeitschrift für Literatur, Kunst und Zeitkritik. Nr. 149/2017.

„Die Törichten. Eine Jugendgeschichte“. Erzählung. Wien: Edition Taschenspiel. 2016.

„Così fanno i filosofi“. Essay, erschienen in der Reihe Limbus Preziosen. Innsbruck: Limbus Verlag. 2016.

„stillleben mit berg und kapelle. ein ernsthafter versuch. gedichte.“ In: manuskripte. Zeitschrift für Literatur. Nr. 211/Frühjahr 2016.

„Die Sache an der zweiten Straße“ In: Nadine Kegele, Manfred Müller [Hrsg.]: Hinter dem Gesetz. 12 Texte junger österreichischer AutorInnen zu Kafka, Recht und Ordnung. Wien: luftschacht verlag, 2015.

„ein protokoll der hartnäckigen freuden. was mir von diesem sommer so süß noch im gedächtnis klebt.“ In: Simonsen, Beatrice [Hrsg.]: Grenzräume. Eine literarische Spurensuche im Burgenland. Oberwart: edition lex liszt 12. 2015.

„Knöchelverzeichnis“. Erschienen in der Rubrik Prosa. In: the gap. Magazin für Glamour und Diskurs. Nr. 148/Februar 2015.

„meinburgenland. eine lethargie. mit abschließender aufbruchsstimmung.“ In: Gerbavsits, Michael/Pehm, Georg/Schneeberger, Walter [Hrsg.]: Mein Burgenland. Ansichten. Einsichten. Aussichten. Graz: Leykam Verlag. 2014.

„man spielt nicht mit dem essen und wenn dann so, dass es durch die finger rinnt. gedichte.“ In: manuskripte. Zeitschrift für Literatur. Nr. 205/September 2014.

„Letzte Stunden“. In: Löcker, Dorothea/Potyka, Alexander [Hrsg.]: Mordserfolg. Sechzehn Kurzkrimis. (Geburtstagsanthologie anlässlich 30 Jahre Picus Verlag.) Wien: Picus Verlag. 2014.

„Das Fell der Tante Meri“. Gelesen von: Barbara Horvath. Radio Ö1. In der Reihe: Texte – Neue Literatur aus Österreich. Sendetermin: 29.7.2013

„2 Gedichte“. In: kolik 59. Zeitschrift für Literatur. Juni 2013.

„ColaDosenFutter“ Thema: Untergrund, kunterbunt & Radieschen. In: &Radieschen. Nr. 24.

„Ich schließe auf Sonne.“ Thema: „Brandreden“. In: podium. Doppelheft 165/166. Herbst/Winter 2012.

„Blumen“, „Schatz I/II/III“. Thema: „wort_schatz“. In: wortwerk. zeitschrift für lyrik. Nr. 9 – 1/12.

„Brauhaus Zwettl, August, 2009“ In: DUM. Das Ultimative Magazin. Jahrgang 14. Nr. 60/2011 – Stoff. Von Mode bis Mafia.

„Blauschimmel“. Gelesen von: Barbara Horvath. Radio Ö1. In der Reihe: Texte – Neue Literatur aus Österreich. Sendetermin: 12.7.2010.